Psychotherapie - ursachenorientiert, prozessorientiert, identitätsorientiert, Ich-stärkend

Anliegen 

In der Therapie arbeite ich mit Ihnen an Ihrem persönlichen, mitgebrachten Anliegen. Dabei richte ich mich nach Ihren Bedürfnissen, Zielen und Ihren inneren Vorgängen / Prozessen. Ich begleite Sie dabei, in Bezug zu Ihrem Anliegen und Ihren Zielen, behutsam Ihr Inneres zu erkunden, um Ihre mitgebrachten Herausforderungen besser zu verstehen, besser zu bewältigen und sich daraus lösen zu können.

Psychotherapie beinhaltet für mich

mit Hilfe einer erfahrenen therapeutischen Begleitung, die einen wohlwollenden, wertfreien und geschützten Rahmen anbietet:

  • Innenschau – um mich selbst mit meinen inneren psychischen und körperlichen Zusammenhängen zu beschäftigen und diese zu verstehen. So, dass ich mit Hilfe von Gesprächen, bewusstem Spüren und verschiedenen Impulsen Wege finde, um mich von Belastendem zu lösen und meine Herausforderungen in guter Weise zu bewältigen.
  • Selbstbegegnung – sich seinen inneren Themen zuzuwenden und seinen inneren (oft auch widersprüchlichen) Anteilen zu begegnen. So, dass die verschiedenen inneren Anteile wahrgenommen werden, eine innere Struktur entstehen kann und so, dass der Mensch seine inneren Anteile erkennen, spüren, verstehen und vernetzten kann.
  • Raum – eine Begleitung, die aufmerksam und präsent bei einem Menschen ist und für ihn „den Raum hält“. Ein äußerer sicherer, energetischer Raum hilft, dass innere Prozesse gut zum Abschluss kommen können.
  • Identitätsentwicklung – herauszufinden, wer ich bin, was ich will und was meine Bedürfnisse sind. Dabei braucht es häuft eine Mut machende, verständnisvolle Begleitung, die einem Menschen hilft, sein Ich, seine Bedürfnisse und seinen eigenen Willen zu spüren und auszudrücken. Eine gesunde Identitätsentwicklung und Willensentfaltung (die oft in der Kindheit gehemmt oder unterbrochen wurde) wieder aufzunehmen, weiterzuentwickeln und „gesunden zu lassen.“
  • Co-Regulation – ein Mensch ist in seinem Ursprung ein „Beziehungswesen“. Er erkennt und spiegelt sich selbst über einen anderen Menschen. Eine sichere, wohlwollende und zugewandte therapeutische Beziehungsperson kann einem Menschen helfen: sich zu entspannen und zu beruhigen, sich selbst besser zu erkennen und zu spüren, aus einer inneren Isolation auszusteigen, mehr Vertrauen in sich selbst und in andere Menschen aufzubauen und innerlich stärker zu werden.
  • Stärken, Ressourcen und Fähigkeiten – ich begleite einen Menschen auch mit dem Blick auf dessen eigene Stärken, Ressourcen und Fähigkeiten, sowie mit dem Blick auf das, was dieser bereits alles geleistet, geschafft und bewältigt hat. Häufig ist einem Menschen dies nicht bewusst und das (An)Erkennen und Spüren des bereits Geschafftem hilft, mehr Vertrauen und Zuversicht in sich und die eigenen Fähigkeiten und Stärken zu entwickeln. 
  • Erfahrung und Wissen – Gespräche über psychische Zusammenhänge und Zusammenhänge zwischen Psyche und Körper finde ich wesentlich, da diese helfen, sich selbst besser zu verstehen, dadurch mehr Mitgefühl für sich selbst zu entwickeln, besser mit sich selbst umzugehen und sich selbst Schritt für Schritt besser zu steuern.
  • Beobachtung und Rückmeldung – eine feine geübte und erfahrene Beobachtung durch die Begleitung, die den Ausdruck der Stimme, feine Regungen im Gesicht, Impulse oder Veränderungen im gesamten Körper oder eine Veränderung der Energie beobachtet und rückmeldet, bringt häufig neue Erkenntnisse für den Menschen.  
  • Aktives Zuhören und vernetztes Zusammenfassen – wenn die Begleitung aktiv zuhört und wesentliche Aussagen des Menschen wiederspiegelt oder dazu tiefer führende Fragen stellt, hilft es diesem oft mehr Klarheit über sich selbst und für die inneren Realitäten zu bekommen.
  • Impulse – im eigenen wiederkehrenden Karussell können verschiedene Impulse von außen helfen, um aus diesem Karussell  heraus zu finden.
  • Miteinbeziehung des Körpers – der Körper ist ein Speicher für unsere Erfahrungen und er war und ist immer dabei. Er zeigt an, was in uns abläuft und er sendet Signale. Daher halte ich es für wichtig, den Körper bei der Therapie miteinzubeziehen.
  • Kommunikation und Transparenz – schaffen Vertrauen, Sicherheit und Verständnis.

Ich freue mich, wenn ich Ihnen mit diesen Zeilen meine Arbeitsweise und Möglichkeiten einer Psychotherapie näher bringen konnte, Ihr Interesse geweckt oder verstärkt habe und Ihnen Mut gemacht habe, so dass Sie  (vielleicht) Ihren Herausforderungen, Ängsten, Symptomen, depressiven Stimmungen, Panikreaktionen, Beziehungsproblemen … mit Hilfe von therapeutischer Unterstützung begegnen möchten.

Therapeutische Methoden

Entlang Ihrer inneren Prozesse begleite ich Sie mit Arbeitsweisen aus folgenden therapeutischen Methoden:

  • Gespräche
  • Selbstbegegnung (IoPT)
  • Innere-Kind-Begegnung
  • Traumatherapie
  • Hypnosetherapie
  • Verhaltenstherapie
  • Alternative Therapiemethoden